Grundsätzliches

Für eine erfolgreiche Brandbekämpfung müssen die notwendigen Maßnahmen gekonnt und in der richtigen Reihenfolge durchgeführt werden. Um richtig handeln zu können, müssen diese Maßnahmen erlernt und wiederholt geübt werden. Die richtige Reihenfolge lässt sich als Brandschutzkette darstellen

Brand entdecken durch: Brandmeldeanlage, persönliche Wahrnehmung
Brand melden über: Druckknopfmelder, Telefon
Retten, wenn notwendig: Personen aus der Gefahrenzone bringen
Löschen mit vorhandenen Mitteln: z. B. Verwendung von Handfeuerlöschern, Eimer Wasser usw.
Feuerwehr erwarten und einweisen: Lotsen am Anfahrtsweg aufstellen, Information über Brandverlauf geben
Brand lokalisieren: Brandausbreitung durch Feuerwehreinsatz begrenzen
Brand bekämpfen: Feuerwehreinsatz bis zum Erlöschen des Brandes
Brandwache stellen: Brandstätte kontrollieren, Glutnester bekämpfen

Fällt auch nur eine dieser Maßnahmen aus, reißt also die Brandschutzkette, dann ist die Brandbekämpfung wesentlich erschwert, was meist zum Totalschaden der vom Brand betroffenen Räume oder Gebäude führt.

Verhalten im Brandfall

1. Alarmieren:

Die Brandmeldung kann automatisch über eine Brandmeldeanlage oder manuell über Druckknopfmelder bzw. Telefon erfolgen. Geben Sie bei einem Notruf immer folgendes an:

  • Wer ruft an? (Name des Anrufers)
  • Was ist passiert? (Brand, Unfall, usw.)
  • Wo ist es passiert? (Ort / Ortsteil / Straße / Hausnummer / Anfahrt)
  • Wie ist die Situation? (Hinweise auf besondere Umstände, z. B. gibt es Verletzte oder eingeschlossene Personen, handelt es sich um besondere Gebäude (Krankenhaus, Pflegeheim, Schule, Hochhaus)
  • Warten Sie? (auf evt. Rückfragen des Disponenten)

Sprechen Sie langsam und deutlich!

Alarmieren Sie die Feuerwehr auch bei Brandverdacht - denn nur bei einer böswilligen Alarmierung wird Ihnen die Kommune die Kosten in Rechnung stellen.
Verlassen Sie sich niemals darauf, dass bereits andere die Feuerwehr verständigt haben.

2. RETTEN: -durch helfen:

  • Menschenrettung geht vor Brandbekämpfung!
  • Stellen Sie fest, ob Verletzte oder Behinderte aus dem Gefahrenbereich gebracht werden müssen
  • Bringen Sie sich und Hilfsbedürftige (Kinder, alte Menschen, Kranke, Gehbehinderte) möglichst gleichzeitig mit der Alarmierung in Sicherheit.
  • Personen, deren Kleidung in Brand geraten ist, nicht fortlaufen lassen! Brennende Kleidung mit Hilfe von Decken oder anderen Kleidungsstücken (Wälzen auf dem Boden) löschen.

- - durch flüchten

  • Fenster im Brandraum schließen
  • Andere Mitbewohner benachrichtigen
  • Türen hinter sich schließen
  • Keine Aufzüge benutzen
  • Geordnet und überlegt das Haus verlassen
  • Zusammen mit den Mitbewohnern (Nachbarn) das Eintreffen der Feuerwehr abwarten
  • Vollzähligkeit überprüfen

- - Wenn Sie vom Brand eingeschlossen sind:

  • Entfernen Sie sich soweit wie möglich vom Brandherd
  • Schließen Sie alle Türen zwischen sich und dem Brandherd
  • Türritzen gegen das Eindringen von Rauchgas möglichst mit nassen Tüchern abdichten
  • Erst dann, wenn dies möglich ist, Fenster öffnen
  • Machen Sie auf sich aufmerksam indem Sie z. B. telefonieren oder beim (möglicherweise offenem) Fenster rufen und winken

3. Löschen

Etwa die Hälfte aller gemeldeten Brandfälle werden noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr von Privatpersonen gelöscht. Kenntnisse über das richtige Verhalten im Brandfall und den richtige Einsatz von Kleinlöschgeräten, z. B. Handfeuerlöscher, können in vielen Fällen das Entstehen von Großbränden verhindern.

  • Immer auf die eigene Sicherheit achten!
  • Bei Verqualmung am Boden kriechend vorgehen!
  • Darauf achten, dass der Rückzugsweg nicht abgeschnitten wird!
  • Tür zum Brandraum in gebückter Stellung und unter Ausnutzung einer Deckung (Türblatt, angrenzende Mauer) öffnen. Achtung: Gefahr durch Stichflammen!
  • Beginn der Löscharbeit an der Stelle der größten Brandausbreitungsgefahr.
  • Nur dann Löschmittel aufbringen, wenn der zu löschende Gegenstand auch gesehen werden kann.

Abschließend: Eintreffen der Feuerwehr

  • Einsatzkräfte bei der Hauptzufahrt erwarten und einweisen
  • Einfahrten und Eingänge öffnen
  • Rettungs- und Angriffswege frei machen
  • Unbeteiligte Personen (Fremde, Schaulustige) fernhalten
  • Einsatzkräfte beim Eintreffen informieren (über Lage des Brandherds, vermisste Personen, besondere Gefahren wie Druckgasflaschen oder Chemikalien, bedrohte Tiere und besondere Sachwerte)
  • Feuerwehr einweisen
  • Sich der Feuerwehr zur Verfügung stellen